Rocky Mountains

Erleben Sie in den 14 Tagen die Rocky Mountains mit all der Schönheit.

1.Tag Flug Frankfurt – (Reykjavik Island) - Denver (Colorado)

2. Tag Denver Stadtbummel, Stadtbesichtigung, Technikmuseum etc.

3. Tag Denver – Scottsbluff, ca. 330 km (Nebraska)

In Denver übernehmen wir die Wunsch-Harleys bei Eagle Rider. Danach geht‘s durch die endlosen Weiten des Pawnee National Grassland nach Scottsbluff in Nebraska zu unserem 1. Etappenziel.

4. Tag Scottsbluff – Keystone, ca. 330 km (South Dakota)

Heute fahren wir von Scottsbluff durchs Buffalo Cap Grassland, den Wind Cave NP am Rande der Black Hills zum Custer State NP, wo wir hoffentlich die ersten großen Bisonherden bestaunen können. Mit ca. 1.500 Bisons lebt hier die größte Bisonherde Nordamerikas. Nach der Fahrt durch alpenähnliche Hügellandschaften mit herrlichen Aussichten und endlich auch vielen Kurven erreichen wir in Keystone unser 2. Etappenziel.

5. Tag Keystone – Deadwood, ca. 250 km (South Dakota)

Heute geht’s in die Black Hills. Richtig kurvig wie in einer Berg- und Talbahn fahren wir meist in aromatisch duftenden Kiefernwäldern. Vorbei an herrlichen tiefblauen Seen führt unsere Tour durch zahlreiche spektakuläre Felstunnel zum Zwischenstopp am Mount Rushmore National Monument. Die vier in Granit gemeißelten Präsidentenköpfe begrüßen uns persönlich. Auch dem wenige Kilometer entfernten Monument des Sioux-Häuptling Crazy Horse, das sich seit über 50 Jahren im Bau befindet, statten wir einen Besuch ab. Wir fahren weiter über den grandiosen Needles Highway und machen eine Pause am Legion Lake, wo es den leckersten Kuchen der Rockys gibt. Über die Mountain Road mit ihren endlosen Kurven und einem Abstecher ins Harley Paradies Sturgis fahren wir ins Wild-West-Städtchen Deadwood, unserem 3. Etappenziel. Am Abend stürzen wir uns dann ins „Nachtleben“  von Deadwood mit seinem fast originalen Wild-West-Flair. Urige Saloons, Spielhöllen und Wild West Küche warten auf uns.

6. Tag Deadwood – Sheridan, ca. 430 km (Wyoming)

Wir schlängeln uns heute durch den landschaftlich und kurventechnisch wunderschönen Spearfish Canyon zum Devils Tower, der schon aus großer Entfernung wie ein Turm aus der Landschaft ragt. Es handelt sich um einen 264 m hohen Basaltmonolithen, den Rest eines längst erodierten Vulkans, den man unbedingt aus der Nähe sehen muss. Ein indianisches Heiligtum mehrerer Prärieindianerstämme.  Nach gemütlicher Besichtigungspause fahren durch eines der größten Kohletagabbaugebiete Nordamerikas  weiter nach Sheridan, unserem 4. Etappenziel.

7. Tag Sheridan – Cody, ca. 330 km (Wyoming)

Auf über 3000 m Höhe winden sich die tollsten Sträßchen durch die Big Horn Mountains in Richtung Cody. Hier liegt der Mittelpunkt der US-Rodeowelt. Der  unvergessene und allseits bekannte Buffalo Bill wird hier mit einem gigantischen Museum geehrt, in dem Waffenfreaks bestimmt feuchte Augen bekommen. Wer unbedingt Rodeo live erleben möchte, hat hier die Gelegenheit dazu! Etappenziel 5 ist erreicht.

8. Tag Cody – West Yellowstone, ca. 370 km (Montana)

Heute geht’s wirklich ganz hoch hinauf. Über den hochalpinen ca. 3200 m hohen Chief Jospeh Scenic HW und einem Abstecher zum noch höheren 3400 m hohen Beartooth Pass fahren wir Richtung West Yellowstone. Eine hochexplosive Naturtraumwelt wartet auf uns. Heisse vulkanische Kräfte kochen unter der Oberfläche. Die Sinterterrassen von Mammoth Springs vermitteln uns einen ersten Eindruck dieser Traumwelt. Mit Sicherheit sehen wir auf dieser Strecke nach West Yellowstone mächtige Bisons und mit etwas Glück vielleicht den ersten Bären oder kapitalen Hirsch (Elk) oder Elch (Moose). In diesem Touristenstädtchen bleiben wir zwei Tage und gönnen uns am Abend in der Country-Bar bei Livemusik ein oder mehrere gemütliche Absacker- oder Tourhalbzeitbierchen. Wer konditionell von der Tour noch nicht genug gefordert ist, kann sich hier noch tänzerisch den Rest geben.

8. Tag Rundfahrt West Yellowstone – West Yellowstone, ca. 220 km

Genüssliche Rundfahrt durch den Yellowstone Nationalpark mit Besuch des alle 75 Minuten aktiven Geysiers  Old Faithfull und den unzähligen Aussichtspunkten, riesigen Bisonherden,  Wasserfällen, Hot Pools und allen anderen dampfenden, zischenden und lebenden Naturwundern.

9. Tag West Yellowstone – Montpellier, ca. 400 km (Wyoming/Idaho)

Durch den Südausgang des Yellowstone Nationalparks gelangen wir direkt zum angrenzenden Grand Teton Nationalpark, der eine großartige Kulisse an über 4000 m hohen Gebirgsriesen und Gletschern für uns bereit hält. Im Nobelwintersportort Jackson Hole gönnen wir uns einen wohlverdienten Cappuccino, köstliche Torte und wenn’s der Magen aushält auch noch einen Eisbecher. Wer möchte, kann auch noch das Sattelfeeling in der Million Dollar Cowboy Bar genießen, dessen Barhocker echte Pferdesättel sind. Gut erholt und gestärkt können wir nun die Kurvenlandschaft entlang des Snake River bis zu unserem achten Etappenziel in Montpellier unter die Harleystollen nehmen.

10. Tag Montpellier – Vernal, ca. 440 km (Idaho)

Keine Angst!! Die ca. 450 km, die wir heute zurücklegen, führen durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft auf flüssig zu fahrender Strecke. Es geht entlang des Flaming Gorge (= flammende Schlucht) und des riesigen Bear Lakes nach Vernal. Vielleicht sehen wir eine der 15-pfündigen trouts (= Forellen), die in diesem See schon gefangenen wurden. Wir haben genügend Zeit, um diese herrliche Landschaft ausgiebig zu genießen, bevor wir unser Mormonenstädtchen Vernal als Etappenziel 9 erreichen.

11. Tag Vernal – Steamboat Springs, ca. 370 km (Colorado)

Ganz relaxt und gelassen können wir heute die Etappe zum ebenfalls sehr noblen Wintersportort  Steamboat Springs angehen. Der Abstecher von 100 km in den Dinosaur NP lohnt sich auf alle Fälle. Ein ca. 30 minütiger Spaziergang entlohnt uns dann mit einem gigantischen Ausblick!  Der Canyon macht seinem Namen alle Ehre! Da wir ja genügend Zeit haben, gönnen wir uns einen ausgiebigen Bummel mit Bierprobe in Steamboat Springs. Wer bis zu diesem Zeitpunkt noch kein ordentliches Steak, egal welcher Art, zwischen den Zähnen hatte, kann sich dies am Abend im besten Steakhouse der Stadt selbst brutzeln.  Wir sind am Etappenziel 10.

12. Tag Steamboat Springs – Estes Park, ca. 240 km (Colorado)

Heute steht der Rocky Mountains National Park mit seiner Hochgebirgsbergwelt auf dem Programm. Über den Millner Pass ca. 3200 m und der 3700 m hohen Trail Ridge Road, dem zweithöchsten befahrbaren Pass in Nordamerika, fahren wir hochalpin  nach Estes Park, einem schnuckeligen Bummelstädtchen am Ende des Rocky Mountains NP.  Dazwischen Bei einem ausführlichen Stadtbummel sollten wir uns so langsam nach Mitbringseln für die Daheimgebliebenen umschauen, denn wir sind auf der vorletzten Etappe unserer gigantischen Reise angelangt.

 

13. Tag Estes Park – Denver, ca. 240 km (Colorado)

Man gönnt sich ja sonst nix!! Auf der landschaftlich wieder sehr schönen Abschlussetappe durch den Rocky Mountain NP gönnt sich, wer möchte, den 4.400 m hohen Mount Evans als absolutes „Pässeschmankerl“: Nordamerikas höchsten befahrbaren Pass. Bestimmt sehen wir auch außer den weit über 4000 m hohen Gebirgsriesen bekannte deutsche Automarken, die mit getarnten Prototypen oder sehr gut erkennbaren Fahrzeugen hier die Höhentauglichkeit der Fahrzeuge testen. Der Pass an sich ist leicht zu fahren. Wer aber Herz- oder Atemprobleme hat, sollte sich lieber im Basislager mit entsprechenden T-Shirts und vielen anderen Andenken eindecken, bevor wir uns nun stetig bergab nach Denver zum Tourausgangspunkt bewegen. Eagle Rider erwartet uns und ganz besonders unsere Bikes bis spätestens 17 Uhr! Ein Shuttle bringt uns dann in unser Hotel.

14. Tag Rückflug Denver (– Reykjavik) – Frankfurt.

Wer möchte, kann gut ausgeschlafen und gefrühstückt  nochmals zu einem letzten Stadtbummel durch  Denver starten.  Vielleicht  können wir sogar von unserem Hotelzimmer aus nochmals zurück in die Rockys schauen und unsere Tour durch einige der schönsten Naturparks auf dieser Welt Revue passieren lassen, bevor uns der Airport Shuttle zum Airport Denver bringt und uns unser Flieger aus dieser Traumwelt wieder in die Wirklichkeit Europa zurück bringt.

15. Tag Ankunft Frankfurt

Impressionen

 

Preise / Leistung

  • Flug Economy-Class
  • Transfer vom Flughafen zum Hotel
  • Transfer vom Hotel zur Vermietstation von Eaglerider
  • Harley Davidson und Indian auf neuesten Modellen nach Wahl (siehe Anmeldung)
  • unbegrenzte Freimeilen
  • VIP-Vollkasko mit 1000 € Selbstbeteiligung
  • Zusatzhaftpflichtversicherung 1.000.000,- €  inkl. Selbstbehalt VIP/Vollkasko
  • Übernachtungen in Motels/Hotels der gehobenen Mittelklasse teilweise mit Frühstück
  • Eintritte in die Nationalparks
  • kühle Getränke, während der Tour 9 - 17 Uhr
  • Begleitfahrzeug zum Gepäcktransport inkl. Fahrer
  • Begleitung und Führung der Tour durch 2 erfahrene deutschsprachige Tourguides
  • Roadbook
  • komplette Organisation der Reise
  • vorher Infoabend
  • Reisesicherungsschein

 

 

 

5.390,- Euro

Business-Class Flug Zuschlag: a. Anfrage

EZ Zuschlag: 800,- Euro

 

Sozius:  3.790,- Euro